Israel – Demokratie oder Apartheid?

Gideon Levy ist israelischer Journalist und einer der prominentesten Kritiker des Siedlungsbaus und der Unterdrückung der Palästinenser. Er sagt, dass sich die Lage für die Palästinesner, aber auch die israelische Linke seit dem letzten Gazakrieg 2014 noch verschlimmert habe. Keine einzige Lehre sei aus den vorangegangenen Kriegen gezogen worden. Ohne die Herstellung von Gerechtigkeit und ein Ende der Besatzung kann es keinen dauerhaften Frieden geben. Gideon Levy schreibt: „Wenn es keinen demokratischen, einen auf Gleichheit beruhenden Staat geben wird, einen Staat für alle seiner Bürger, dann wird es einen Apartheid-Staat geben.“ Wir wollen mit ihm diskutieren, was dies im Alltag bedeutet und welche politische Perspektive sich aus dieser Analyse ergibt.

Internationalismus statt Imperialismus
Ort: Münzenbergsaal 1 Datum: 26. Mai 2017 Zeit: 15:00 - 16:30 Gideon Levy