Beschleunigung und Entfremdung

Was ist ein gutes Leben – und warum gelingt es heute so häufig nicht, eines zu führen? Immerhin haben sich in den letzten Jahrzehnten die moralischen Normen und sozialen Konventionen extrem gelockert. In den westlichen Gesellschaften genießt der oder die Einzelne mehr Freiräume denn je, sich ein eigenes Konzept des guten Lebens zu wählen und zu verwirklichen. Dieser Liberalisierung steht jedoch die scheinbar unaufhaltsame Beschleunigung des sozialen Lebens im Kapitalismus gegenüber. Das Regime der Deadlines lässt Lebensentwürfe scheitern und führt zu einem immer stärkeren Gefühl der Entfremdung. Was ist soziale Beschleunigung? Wie beeinflussen sich die technische, soziale und kulturelle Beschleunigung gegenseitig? Wie aktuell ist der Marxsche Entfremdungsbegriff? Was sind zeitgemäße Gegenstrategien?

Weitere Veranstaltungen
Ort: Seminarraum 5 Datum: 26. Mai 2017 Zeit: 15:00 - 16:30 Hartmut Rosa